Es gibt viele Leidenschaften, die uns Frauen nachgesagt werden und hie und da in einer Männerrunde der Belustigung dienen. Meistens rangieren Schuhticks ganz oben auf der Liste, dicht gefolgt von Schminkutensilien, Kleidern und Handtaschen. Ich habe immer stolz berichtet, ich würde weder das Eine noch das Andere sammeln, schon gar nicht vergöttern, geschweige denn, lieben. «Tochter du schlägst eindeutig Tante Trudi nach, die hatte auch immer so viele Handtaschen », meinte mein Papi vor rund 12 Jahren und grinste frech. Ab diesem Tag war der Begriff «Tanti-Täschli» geboren und ich musste meine Leidenschaft für die stetigen Begleiter an Arm und Schulter eingestehen. Beim Kauf achtete ich immer penibel auf das «Innenleben» meiner Errungenschaften. Für das Natel, Portemonnaie, Schminkzeug und den Kugelschreiber braucht es je…

+(weiterlesen ...)